Hegic v888 Einführung von Ushers bei Absteckungs-Gelegenheiten

Hegic v888 Einführung von Ushers bei Absteckungs- und Liquiditätsabbau-Gelegenheiten

Die dezentralisierte Optionsplattform Hegic führt ihr Beta-Mainnet zum Abstecken ein und leitet damit die erste Phase ihres Liquiditätsförderungsprogramms ein.

Die dezentralisierte Optionsplattform Hegic hat heute nach einer Prüfung durch Peckshield ihr Beta-Mainnet gestartet. Der Start markiert den Beginn des Absetzens von Losen, so dass Benutzer laut Bitcoin Revolution, die 888.000 HEGIC-Token besitzen, beginnen können, lukrative Belohnungen zu verdienen.

Hegic v888 fügt Staking-Belohnungen hinzu

Inhaber von Hegic-Token mit einem Guthaben von über 888.000, d.h. mehr als 120.000 US-Dollar zum Zeitpunkt der Drucklegung, können ihre Bestände nun in Losen verpfänden. Inhaber von Hegic-Lots erhalten 1% Gebühren auf die Optionen, die die Benutzer kaufen, um ihre Kryptogeschäfte abzusichern. Diese Eigentümer sind auch für die Verwaltung des Protokolls verantwortlich.

Mit dem Start von v888 haben die Benutzer auch Zugang zu Call- und Put-Optionen für Ethereum (ETH) und Wrapped Bitcoin (wBTC). Diese beiden Anlagen sind die beliebtesten Optionskontrakte auf zentralisierten Plattformen wie Deribit.

Volumen der ETH-Optionen

Der Hauptunterschied zwischen den Marktführern Deribit und Hegic liegt in der Tatsache, dass Hegic keinen Freiheitsentzug hat. Und wie bei vielen DeFi-Protokollen werden auch bei Hegic die anfallenden Gebühren unter den Agenten im Ökosystem verteilt, seien es Lotbesitzer, Liquiditätsanbieter (LPs) und Optionsinhaber.

Die LPs und Optionshalter des Protokolls werden im Rahmen der Liquiditätsschürfung von v888 mit dem Verdienen von Token beginnen. Dies ist nach dem IBCO im September die zweite Veranstaltung zur Verteilung von Wertmarken.

Das Protokoll wird 1.320.000 Token proportional zum Volumen der LPs und weitere 330.000 Token an die Optionsinhaber verteilen. Den Marketingmaterialien bei Bitcoin Revolution zufolge handelt es sich bei dieser Verteilung um die erste Phase eines dreiphasigen Liquiditätsabbauprogramms, das 2023 endet.

Vor dem Sprung in den Beta-Smart-Vertrag hat die pseudonymisierte Schöpferin des Projekts, Molly Wintermute, die Nutzer zur Vorsicht gemahnt.

Trotz des Sicherheitsaudits von Peckshield twitterte Wintermute: „Tausend unbekannte Sicherheitslücken/Hacks können immer noch vorhanden sein. Die Verwendung von Hegic erfolgt auf [Ihr] eigenes Risiko!